Unter diesem Titel ist in Glaube + Heimat Nr. 11 ein Artikel zum Neuen Kloster Ichtershausen zu lesen.
Ein weiterer Artikel zum Projekt ist in der Arnstädter Allgemeinen am Mittwoch, den 9. März erschienen: "Vor den ersten Abrissarbeiten steigt noch eine Party im Knast".
Sehen Sie hier einen Bericht aus dem MDR THÜRINGEN JOURNAL vom 8. März 2016 zum Vorhaben "Neues Kloster Ichtershausen": http://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/a/video-3336.html.
Der Gemeinderat des Amtes Wachsenburg hat in seiner Sitzung am 23.02.2016 den Masterplan der „Neues Kloster Ichtershausen GmbH & Co. KG“ wohlwollend zur Kenntnis genommen und einstimmig einen Beschluss zur Aufstellung eines Bebauungsplans beschlossen, der das betreffende Arial der ehemaligen Jugendstrafanstalt umfasst.

Der heimische Bundestagsabgeordnete Tankred Schipanski (CDU) begrüßte die Entscheidung: „Der einstimmige Beschluss der Gemeinderäte ist ein starkes und wichtiges Signal für das „Neue Kloster Ichtershausen“. Das Wohnprojekt ist eine einmalige Chance für das Amt Wachsenburg, neue Einwohner zu gewinnen und zusätzliche Einkünfte zu generieren. Die Gemeinde gewinnt einen Leuchtturm und löst gleichzeitig das Problem der Nachnutzung des ehemaligen Gefängnisgeländes. Auf meine Unterstützung auf Bundesebene können alle Projektbeteiligten zählen.“